Schritte zum Abgrund und darüber hinaus

Lesung auf Wunsch

Manche Geschichten gehen einem einfach nicht mehr aus dem Kopf: Das Schwesterlein, das dem Brüderchen den finalen Brei zusammensammelt. Die Schwangere, die in einen Bankraub gerät. Mannmännlicher Sadomasochismus im Auenwald. Der GV im Discoklo. 

weiterlesen ›

Sieben Sächsische Weltwunder

Henner Kotte und Uwe Steimle

Das ist neu: Uwe Steimle und Henner Kotte plaudern über sächsische Begebenheiten, und Griseldis Wenner bringt Struktur in den Abend.

Wann? Am 23. Mai 2017 im Academixer-Keller. „Die sieben sächsischen Weltwunder – Eine Klärung der Tatsachen“, nennt sich das Programm, das an besagtem Abend Premiere feierte.

weiterlesen ›

Edgar Wallace Nacht

Wenn man seine mit flotter Hand geschriebenen Krimis aus den Regalen fischt, kommt man schon ins Grübeln: Edgar Wallace ist schon seit 75 Jahren tot. Am 10. Februar 1932 starb er in Los Angeles. Am 9. Februar 2007 erlebt er seine Auferstehung in Lehmanns Buchhandlung in der Grimmaischen Straße. Und wer ihn dort zur ersten „Edgar Wallace Nacht“ auferstehen lässt, ist der Leipziger Krimi-Autor Henner Kotte. Der Kater weiß es schon.

weiterlesen ›

Gerichtsmedizin im Dienste der Wahrheit

Henner Kotte bei der Lesung

Authentische Fälle, Mord und Totschlag, Blut und verschwundene Leichen – die Gerichtsmedizin hat viel zu tun. Grund genug für viele Autoren, hierüber zu berichten und Grund genug für Henner Kotte und Axel Thielmann dies mit musikalischer Unterstützung von Thilo Augsten perfekt im Wort und Ton vorzutragen. Es ist einmalige Kost, die ihrer gleichen Sucht.

Erich Loest Krimi

Axel Thielmann und Henner Kotte

Leipzigs Altmeister der Literatur Erich Loest schrieb gezwungener und ungezwungener Maßen Krimis.

„Die Westmark fällt weiter“ schildert Bandenunwesen im geteilten Berlin. „Oakins macht Karriere“ als taffer Detektiv. „Der Mörder saß im Wembley-Stadion“ und schaute das WM-Endspiel 1966. Gerade umgearbeitet und neu gedruckt ist letzterer Roman.

Axel Thielmann und Henner Kotte erinnern an die originalen Werke, kriminell begleitet von Tilo Augsten am Klavier.

Margot Honecker erklärt Edelgard Bulmahn die Welt

PISA erschreckte. Deutschland liegt im europäischen Bildungswettstreit sehr weit hinten. Neben dem Schock ist man geneigt zu sagen: Früher wär das nicht passiert, zumal in Zeiten sozialistischer Allgemeinbildung.

Wirklich? 

Schüler der DDR haben in ihren Lehr- und Lesebüchern geblättert, Texte und Lieder gefunden. "Da sind wir aber immer noch" und Robinson Crusoe, die Theorie vom Mehrwert und Vektorrechnung, "Wir sprechen russisch", "Tom and Peggy go to the theater" und und und.

weiterlesen ›

Böse Kinder

Die Wahrheit über Kinderbücher

Henner Kotte bei der Lesung

P 18 sind die Filme, die für die Kleinen noch nichts sind. Doch ein Blick in die Kinderliteratur verheißt anderes. „Hänsel und Gretel“ werden von den Eltern in den Wald geführt, geraten an eine Kannibalin und verbrennen diese, dann erst gibt’s das Happy End.

weiterlesen ›

Die Heimat hat sich schön gemacht

Fast täglich begegnet uns das Wort Heimat: Heimatfilm und Heimaterde, Heimatkunde, Heimatland, Heimatort und heimatlos, Heimatverein und Heimatvertriebene. Logisch, dass sich auch Literatur und Lied dem Thema stellen. Judith Kretschmar, Axel Thielmann, Tilo Augsten und Henner Kotte haben ein Jahr lang Heimattexte gesucht und gefunden. Über 100 Jahre werden lebendig, und es verblüfft, manches hat sich nie verändert, anderes kolossal. Politische Reden anno 1910 können auch heute gehalten werden. Fortzug wurde erzwungen durch Vertreibung, heute durch den Arbeitsplatz. Heimat im Dienste der guten Sache und der andern Sachen auch. Ein melancholischer, erschreckender und oft sehr heiterer Streifzug: „Die Heimat hat sich schön gemacht".

Mein Leipzig lob ich mir!

Lesung vom 11. April 2008, Wernhild Ruhland und Henner Kotte, im FHL-Club

Studenten sind ein eigen Volk. Wissen wir. Und so gibt es manch vergnüglichen Text, der das Leben dieser Spezies beschreibt. Charles Dickens. Erich Kästner. Uwe Johnson. Nicht alles sind Erinnerungen. Protokolle über Selbstmord und Raufhändel. Ermittlungen wegen Diebstahl. Die Liebe - natürlich. Die Prüfungsordnungen - natürlich auch.

Ach überhaupt: Burschenschaft und Internat, Studiclub und Studi-VZ.

weiterlesen ›

Nachts im Nebel an der Pleiße

Wallace-Helden in Leipzigs Untergrund

Nachts im Nebel an der Pleiße

Kriminelles aus unserer Stadt bringt "Nachts im Nebel an der Pleiße" ins Krystallpalast-Varieté. Henner Kotte gibt sein Debüt als Varietétheaterautor und -regisseur. Und er tut dies unterhaltsam und anspielungsreich.

weiterlesen ›

Patientenfest der Volksmusik

Patientenfest der Volksmusik

Volkslieder aus der Psychiatrie Volkstümliches Liedgut einmal ganz anders.

Altbekanntem - oder zu Recht Unbekanntem - eine neue Seite abgewinnen, einmal hinter die Kulissen des Musikantenstadl blicken, diese Aufgabe hat sich das Quartett Andrea Höhn, Tilo Augsten, Axel Thielmann und Henner Kotte gestellt.

weiterlesen ›

Griseldis & Henner

Ein Hedwig Courths-Mahler Programm

Axel Thielmann, Griseldis Wenner und Henner Kotte

Wie ein Märchenschloss lag Schloss Treuenfels auf dem Berg, als sei kein Leben in seinen gewaltigen Mauern. Der Sturm umtobte das Schloss, als wolle er es in seinen Grundfesten erschüttern. Aber seine starken Mauern spotteten des wüsten Wetters. Dorten stirbt Frau Gräfin einen mysteriösen Tod. Der Verdacht der bösen Tat fällt auf den netten Grafen und bleibt an ihm haften.

weiterlesen ›

Schnee vor der Hütten

Schnee der Hütten

„Schnee vor der Hütten“, die INSLbühnen-Produktion im LOFFT war ein Kriminalstück wie es in vielen Büchern steht, und doch ganz anders. 

Henner Kotte hat aus jedem Gangster-Stoff in Literatur und Fernsehen die dicksten Fäden gezogen für einen Teppich aus Gier und Gewalt, auf dem das Böse lustwandelt.

Ah, so ist das also, schaudert es den Zuschauer, aber: Irrtum.

weiterlesen ›