Der war reeneweg hasenwilde - Sachsen vor Gericht
 
"Mei guhdsder Herr Schdaadsanwald, Sie wärn doch nich etwa gloom, was Ihn das alde Schwindelmaul vormacht. So wahr'ch hier vor Ihn sidse, ich hawe geene blasse Ahnungk gehabt, dass der Schorsch die Sachen gemaust hat …" So fischilant die Sachsen im Leben, so geistesgegenwärtig sind sie vor Gericht. Die Gerichtsberichte des Paul Edner zeigen die Leipziger wie sie waren (und vielleicht noch sind). Der Dieb, der die Brieftasche nur vor andern Dieben schützt. Die Gattin, der die ewige eheliche Abknutscherei zuwider ist. Die Trunkenbolde, die den Wagen mit geklautem Holz ins Gärtchen des Herrn Pfarrers steuern. Manchmal kocht des Volkes Seele vor Gerichte hoch. Paul Edner hat die Prozesse aufgezeichnet. Axel Thielmann, Griseldis Wenner und Henner Kotte präsentieren uns das Panoptikum der Straftäter am ... "Ach, Se entschulchen kiedichst, mei verährder Herr Schdaadsanwald. Sie ham da vorhinne was gesaachs, ich wäre ä ‚gefährlicher Mänsch'. Genn Se mir das nich schriftlich gehm? 's is wäächen meiner Bauline. Vielleichd, dass se da ä bisschen Reschbekt begommt."